Möglicherweise 41 Corona-Tote durch Fußballspiel

Das Spiel, bei dem Atlético Madrid den FC Liverpool aus der Champions League schoss, könnte möglicherweise für Dutzende Corona-Opfer in Großbritannien gesorgt haben. Das untersucht aktuell eine Studie.

Es war eins der letzten großen Fußballspiele im Land, bevor Großbritannien den Lockdown verhängte. Tausende von Menschen füllten die Ränge, als Spaniens Atlético Madrid den britischen FC Liverpool besiegte und damit aus der Champions League kickte. Zahlreiche Fans aus Spanien waren extra angereist, um ihren Verein zu unterstützen. Doch könnte das Fußballspiel möglicherweise für viele Anwesende zum Verhängnis geworden sein? Eine Studie der Datenanalyse-Firma Edge Health geht davon aus und forscht nun nach.

Infizierte und Todesfälle rund um Liverpool

Das Unternehmen geht aktuell von 41 Corona-Todesfällen aus, die in Zusammenhang mit dem Match von Atlético Madrid und dem FC Liverpool stehen sollen. Das berichtete die Sunday Times. Es handelt sich dabei um Corona-Fälle, die 25 bis 35 Tage nach dem Spiel in den Krankenhäusern rund um Liverpool verstarben. Immerhin waren rund 52.000 Menschen im Stadion, darunter ungefähr 3.000 spanische Fans, die anschließend wieder in ihre Heimat reisten und das Virus möglicherweise dort weiterverbreiteten. Auch das Champions-League-Spiel des Atalanta Bergamo und dem FC Valencia am 19. Februar in Mailand könnte mit seinen dicht gefüllten Rängen für zahlreiche Ansteckungen gesorgt haben.

Weitere Infos zum Thema gibt es im Video!
Weiterlesen

Mehr aus dem netz