Wrestling: Immer mehr Missbrauchsvorwürfe

Ein Twitter-Post löste eine Welle von Missbrauchsvorwürfen gegen bekannte Profi-Wrestler aus, die Wrestling-Ligen reagierten sehr schnell.

WWE Announces Matches With Tyson Fury And Cain Velasquez At Crown Jewel Event

Über 50 Frauen haben in den letzten Tagen auf Twitter unter dem neuen Hashtag „SpeakingOut" von sexuellen Übergriffen, Missbrauch und Mobbing männlicher Profi-Wrestler ihnen gegenüber berichtet. Begonnen hatte alles mit dem einem Post der Ex-Freundin von Wrestler David Star, in dem sie ihm der Vergewaltigung beschuldigte. Starr, der in vielen Ländern, unter anderem auch in Deutschland, als Wrestler aktiv war, wurden inzwischen aufgrund dessen alle seine Wrestling-Titel wieder entzogen.

Mehrere Stars aus unterschiedlichen Ligen involviert

Doch David Star ist nur die Spitze des Eisberges: NXT Champion Jordan Devlin bezichtigen gleich mehrere Frauen sexueller Übergriffe und auch WWE-Star Matt Riddle sieht sich mit Vorwürfen konfrontiert. 2018 soll er eine ehemalige Kollegin mit Gewalt zum Oralsex in einem Auto gebracht haben.

Beide Beschuldigten bestreiten die Vorwürfe vehement. Riddle schaltete seinen Anwalt ein, der die Vorwürfe in einem Statement offiziell dementierte. Bei der Kollegin Riddles handele es sich laut der Stellungnahme um eine Stalkerin. Des Weiteren bezichtigen einige Frauen, darunter auch seine Ex-Freundin, den AEW-Profi-Wrestler Jimmy Havoc. Im Raum stehen emotionaler Missbrauch und eine Vergewaltigung.

Ligen ziehen Konsequenzen

Die Reaktionen der Wrestling Ligen fielen unterschiedlich aus: Während World Wrestling Entertainment (WWE) mit Jack Gallagher einen weiteren beschuldigten Star feuerte, zog All Elite Wrestling (AEW) im Fall Havoc nicht sofort die Reißleine.

In einem Statement stellte die Liga zwar klar, dass sie von den Anschuldigungen wisse, eine Entscheidung über Havocs Zukunft bei der AEW jedoch erst später fällen wolle. Bis zu diesem Zeitpunkt unterziehe der Wrestling-Star sich einer Therapie wegen psychischer Probleme und Drogenmissbrauch, bei dem man ihn unterstütze.

Die National Western Alliance (NWA) trennte sich dagegen nicht von einem Sportler, sondern entließ ihren Vizepräsidenten Dave Lagana. Dieser soll eine schlafende Wrestlerin bei einer gemeinsamen Übernachtung in Los Angeles unsittlich berührt und sich selbst befriedigt haben.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz