Hole-in-One: Golfball springt übers Wasser

Ditsch, ditsch, ditsch und ab ins Loch: Klingt verrückt, aber so ist der Golfball des spanischen Profis Jon Rahm am Dienstag ins Loch gegangen. Der perfekt abgeschlagene Ball setzte dreimal auf dem Wasser des angelegten Teichs auf, bevor er mit Spin auf der Rasenfläche ins Loch rollte.

Der neue Tiger Woods?

Der Spanier vollbrachte seinen Zauberschlag zwei Tage vor Beginn des 84. Masters-Turniers in Augusta – und zwar mit Absicht. Das Hole-in-One-Spektakel dauerte rund 20 Sekunden und hielt die (aufgrund von Corona) wenigen Zuschauer in Atem. Als wäre das nicht genug, feierte der Weltranglistenzweite an diesem Tag auch noch seinen 26. Geburtstag. Er scheint zudem eine echte Glückssträhne zu haben: Es war sein zweites Hole-in-One innerhalb von zwei Tagen. Ersteres schindete allerdings nicht ganz so viel Eindruck wie der außergewöhnliche Wasserball.

Bei dem Masters-Turnier gehört es zur Tradition, dass die Spieler den Ball im Training über das Wasser hüpfen lassen. Allein das kriegen nur wenige hin. Den Golfball dann auch noch direkt ins Loch zu katapultieren ist eine wahre Meisterleistung. Das Masters-Turnier in Augusta, Georgia, läuft vom 12. bis zum 15. November. Jon Rahm zählt neben Tiger Woods zu den Favoriten.

Den Zauberschlag des Spaniers sehen Sie im Video.

Weiterlesen

Mehr aus dem netz