Tesla: 19-jähriger Hacker steuert Fahrzeuge in 13 Ländern

David Colombo, einem jungen deutschen Hacker und IT-Sicherheitsforscher, ist es eigenen Aussagen zufolge gelungen, auf über 25 Tesla-Fahrzeuge in 13 Ländern zuzugreifen.

Unbefugter Zugriff: Ein 19-Jähriger Hacker entdeckte eine Sicherheitslücke bei Tesla und konnte eine Reihe an Fahrzeugen
Unbefugter Zugriff: Ein 19-Jähriger Hacker entdeckte eine Sicherheitslücke bei Tesla und konnte eine Reihe an Fahrzeugen "knacken". (Bild: Getty Images)

Zwar hatte David Colombo sofort via Twitter klargestellt, dass er keinerlei Zugriff auf Lenkung, Gaspedal oder Bremsen der Fahrzeuge gehabt habe, aber dennoch: Wie er in einem Tweet berichtet, konnte er mit Nutzung einer Drittsoftware das ferngesteuerte Sicherheitssystem (den Sentry Mode) samt Kamerasystem deaktivieren, Türen entriegeln, Fenster öffnen und sogar das schlüssellose Fahren starten. Zudem ließ sich von ihm der genaue Standort der Autos lokalisieren und feststellen, ob der Fahrer oder die Fahrerin sich im Fahrzeug befindet.

Wie unter anderem "Standard.at" berichtet, habe Colombo gegenüber dem Medienhaus "Bloomberg" betont, dass die Schwachstelle nicht in der Infrastruktur von Tesla liege, sondern es sich um eine Sicherheitslücke einer Drittsoftware handele. Sprich: Der 19-jährige IT-Experte scheint über ein bei einer anderen App gespeichertes Zugriffs-Token in die Accounts der Tesla-Nutzer*innen gelangt zu sein, um dann die Kontrolle über deren Fahrzeuge zu übernehmen.

Ein Albtraum: Fremdsteuerung während der Fahrt

Auch wenn David Colombo die Teslas nicht aus der Ferne steuern konnte, so ist diese von ihm entdeckte Sicherheitslücke dennoch beunruhigend. Der Gedanke, dass das eigene Fahrzeug von extern kontrolliert wird – für jeden Autofahrer und jede Autofahrerin eine mehr als beängstigende Vorstellung.

Brussels, Belgium - January 13, 2017: Luxurious interior on a Tesla Model X 90D full electric luxury crossover SUV car with a large touch screen and dashboard screen. The car is fitted with leather seats and aluminium details. The Model X uses falcon wing doors for access to the second and third row seats. The car is displayed on a motor show stand, with lights reflecting off of the body. There are people looking around and other cars on display in the background.
Teslas Technologie für das autonome Fahren ist umstritten – zurecht, wie sich nun zeigt? (Bild: Getty Images)

Colombo selbst wies ebenfalls darauf hin, dass es mehr als gefährlich sein könne, selbst wenn es jemandem gelingen würde, "nur" während der Fahrt die Fenster zu öffnen oder plötzlich die Musik laut aufzudrehen. Auf Twitter schreibt der Hacker weiter, er habe das Problem umgehend an das Sicherheitsteam von Tesla gemeldet. Das Unternehmen hat auch schon reagiert: Offenbar wurden tausende der Authentifizierungs-Tokens zurückgesetzt, sodass sich die Tesla-Besitzer neu einloggen mussten.

Im Video: Tesla landet bei US-Unzuverlässigkeitsstudie auf vorletztem Platz