Tochter von Söder jahrelang gemobbt

Gloria-Sophie Burkandt ist gerade dabei sich in Deutschland einen Namen als Model zu machen. Die älteste Tochter von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder gab nun ihr erstes TV- Interview gegenüber der Bild und erzählte, dass ihre Kindheit nicht immer unbeschwert war.

Gloria bei einem Shooting für die Juwelenkollektion
Gloria bei einem Shooting für die Juwelenkollektion "Larimar" (Photo by Gisela Schober/Getty Images)

Im Gespräch mit Reportern der Bild gibt sich die 22-Jährige selbstbewusst: Sie habe ihrem Vater nicht extra Bescheid gegeben, dass sie das Interview machen wolle. Schließlich sei sie "schon volljährig". Dennoch ist der Respekt, den Gloria ihrem Vater entgegenbringt unüberhörbar: Er sei ihr "nie peinlich gewesen", vielmehr mache er "alles mit einem gewissen Hintergrund" und sei ein "sehr intelligenter Mensch". Auch auf ihrem Instagram-Kanal wird die gute Beziehung von Vater und Tochter deutlich: Ein gemeinsames Bild der beiden trägt die Unterschrift: "Always proud of you. My biggest role model." Auf deutsch etwa: "Ich werde immer stolz auf dich sein. Du bist mein größtes Vorbild."

Schienbeinschützer gegen die Tritte ihrer Mitschüler

Umso überraschender ist es, als Gloria erzählt, dass sie einige bedeutende Schwierigkeiten in ihrer Kindheit weitestgehend vor ihren Eltern geheimhielt. Sie sei "bis zur 10. Klasse" von ihren Mitschülern gemobbt worden, habe sogar heimlich Schienbeinschoner besorgt, um sich gegen die Tritte ihrer Peiniger zu schützen. Ein Grund für die Anfeindungen sei gewesen, dass sie damals unter ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom) litt. Durch ihre ständige Hyperaktivität habe sie zwischen den anderen Kindern herausgestochen. Auch ihre beträchtliche Körpergröße von heute 1,85m sorgte schon damals dafür, dass sie auffiel. Auf die Frage, warum sie ihren Eltern nicht von dem Mobbing erzählt habe, sagt sie: "Das ist egoistisch. Eltern haben eigene Probleme, ob der Vater Politiker ist oder nicht. Er hätte mich unterstützt, ich wollte aber kein Mitleid und alles selbst schaffen, so ist das Leben."

Zwischen Modelkarriere und Doktortitel

Aktuell startet Gloria als Model durch: Sie steht seit Anfang 2021 bei der Modelagentur Iconic Management unter Vertrag, dessen Chef bereits mit Model-Größen wie Bar Rafaeli und Gisele Bündchen zusammenarbeitete. Eine gute Anlaufstelle, denn Gloria hat Ambitionen: Bereits im September verriet sie der Presse, dass sie neben ihrer Laufbahn als Model eine Promotion im Bereich Wirtschaft anstrebe. Passend dazu sagte sie gegenüber der Bild, dass das Modeln für sie ein Job sei, ihre Leidenschaft jedoch bei ihrem ausgeprägtem Interesse für Politik liege. Ganz der Papa also? Nicht ganz: Die 22-Jährige betont, dass sie "ihren eigenen Weg" gehen wolle.