Überbuchung: Fluglinie bietet 10.000 US-Dollar für Passagiere, die verzichten

Dass Reisende für Flüge inzwischen immer tiefer in die Tasche greifen müssen, wissen wir. Nun wurde der umgekehrte Fall bekannt: Die Fluggesellschaft Delta Air Lines bot Passagieren, die freiwillig von einem überbuchten Flug zurücktraten, 10.000 US-Dollar an.

Delta Air Lines auf dem Rollfeld eines Flughafens
Flugreisende benötigen in diesen Tagen noch mehr Geduld als sonst, da es aufgrund von personellen Engpässen zu massiven Beeinträchtigungen im Flugverkehr und an den Flughäfen selbst kommt. (Bild: Paul Bersebach/MediaNews Group/Orange County Register, Getty Images)

Die Corona-Pandemie ist zwar noch nicht zu Ende, doch viele Geschäftsleute und Urlauber nehmen ihre Reisen wieder auf. Weltweit herrscht jedoch derzeit Chaos an vielen Flughäfen: Zu wenig oder krankheitsbedingt ausgefallenes Personal führen zu langen Wartezeiten, katastrophalen Zuständen bei der Gepäckabfertigung und gestrichenen Flügen.

Sicherheitskontrolle: Wo landen eigentlich die Dinge, die man am Flughafen abgeben muss?

Medienberichten zufolge soll es auch bei der Fluggesellschaft Delta Air Lines zu chaotischen Situationen gekommen sein: Demnach habe Delta als Reaktion auf einen völlig überbuchten Flug Passagieren, die bereit waren, ihr Ticket zu stornieren, zwischen 5.000 und 10.000 US-Dollar angeboten.

Ein unmoralisches Angebot?

Bleibt allerdings die Frage: Fällt ein derartiges Angebot unter Kundenservice oder Dreistigkeit? Schließlich erwarten die Passagiere, wenn sie einen Flug buchen – und ggf. Anschlussflüge oder ähnliches erreichen müssen –, Planungssicherheit und Zuverlässigkeit. Im Zweifelsfall aber werden Pläne durch einen annullierten Flug komplett zerstört.

In einem Artikel für das Wirtschaftsmagazin Inc. schrieb der Kolumnist Jason Aten, der ebenfalls für den Flug mit Delta gebucht war: "Ich behaupte nicht, die Komplexität zu verstehen, die mit dem Führen einer Fluggesellschaft einhergeht. (…) Der Teil, den ich aber nie ganz verstanden habe, ist, warum Fluggesellschaften mehr Tickets verkaufen, als sie tatsächlich Sitzplätze haben."

Der Journalist berichtet, dass er bereits im Flugzeug saß und darauf wartete, das Gate zu verlassen, als eine Durchsage kam, dass der Flug anscheinend überbucht sei und sie nach acht Freiwilligen suchten, die bereit wären, ihre Plätze aufzugeben. "Wenn Sie Apple Pay haben, haben Sie das Geld sogar sofort“, wollte die Flugbegleiterin das Angebot schmackhaft machen.

Rührendes TikTok-Video: Flughafenmitarbeiter erwärmt die Herzen

Aten und seine Familie entschieden sich dagegen: "Wir haben das Geld aus Gründen nicht genommen, auf die ich nicht eingehen werde, weil meine Frau immer noch nicht erfreut darüber ist", witzelt er in seinem Artikel.

Delta erwartet weiterhin Verspätungen und Annullierungen

Am Wochenende des 4. Juli, dem Nationalfeiertag der Vereinigten Staaten, planen viele Amerikaner Kurztrips oder Reisen zu ihren Verwandten, um gemeinsam den Independence Day zu feiern. Angesichts dieses Ansturms bereitet sich die Flugbranche auf eine weitere Runde von Störungen vor.

Delta entschuldigte sich derweil offiziell bei den Passagieren sowie den SkyMiles-Mitgliedern der Fluggesellschaft für die jüngsten Flugverspätungen und -annullierungen und gab bekannt, dass sie Passagieren erlauben würden, ihre Wochenendflüge am 4. Juli kostenlos zu ändern.

"Wir haben Jahre damit verbracht, Delta als Branchenführer in Sachen Zuverlässigkeit zu etablieren, und obwohl die Mehrheit unserer Flüge weiterhin pünktlich durchgeführt wird, ist dieses Maß an Störungen und Unsicherheiten inakzeptabel", so Ed Bastian, CEO von Delta.

VIDEO: Europa im Flugchaos – Streik am Pariser Flughafen zum Ferienbeginn