"Du kannst dir meinen Hintern angucken"

"Hallo Fremder!" Diese Knetfigur erobert gerade das Internet im Sturm. Sie erzeugt beim Betrachter eine eigenartige Mischung aus Grusel und Wohlgefühl.


Der animierte Videoclip ist nur zweieinhalb Minuten lang. Aber bei vielen Zuschauern im Netz hinterlässt er einen bleibenden Eindruck. Die Hauptrolle spielt eine geschlechtslose Knetfigur, die auf dem Bauch liegend mit klangvoller Stimme zu sphärischen Klängen in die Kamera spricht.

Dabei baut sie zum Betrachter eine eigenwillig intime Beziehung auf. Und überschüttet ihn beim Zusehen mit Komplimenten: "Ich will hier einfach nur liegen und mit dir entspannen. Ich liebe es, dich anzusehen. Du bist so wundervoll. Ich liebe dich."

Der Kurzfilm der US-Künstlerin Kirsten Lepore sorgt für gespaltene Gefühle: Einige finden das kurze Rendezvous mit der Knetpuppe abstoßend, andere geraten in einen Trance-ähnlichen Ruhezustand.

Weiterlesen

Mehr aus dem netz