„Blonde Ambition": Madonnas Leben soll verfilmt werden

Nach einigem Suchen hat sich endlich ein Hollywoodstudio gefunden, das sich an die Verfilmung von Madonnas Leben wagt. Ob das Biopic in die Kinos kommt, ist allerdings offen. Die Sängerin ist wütend über das Projekt.

Die Pop-Diva als Leinwand-Legende: Madonnas Traumkarriere von der Kellnerin zur Königin der Popmusik soll zu einem Film werden. Das Skript von Drehbuchautorin Elyse Hollander geistert schon länger durch Hollywood. Jetzt hat sich mit Universal ein erstrangiges Studio die Filmrechte gesichert, berichten diverse Branchenblätter in den USA.

Der Plot des Film dreht sich um die Frühphase ihrer Laufbahn: die wilden 80er-Jahre in New York. Madonna Louise Ciccone, wie die heute 58-Jährige mit bürgerlichem Namen heißt, versuchte sich nach einer abgebrochenen Tanzausbildung zunächst als Sängerin und Schlagzeugerin in Untergrundclubs. 1982 kam ihre erste Single „Everybody" heraus, anschließend ging es steil bergauf.

Der Arbeitstitel des Films „Blonde Ambition" geht auf Madonnas dritte Konzert-Tournee im Jahr 1990 zurück – auf dem Höhepunkt ihres Ruhms. Das Drehbuch wird in der Branche hoch gehandelt: Es stand bis vor kurzem noch auf der Liste der besten, nicht-produzierten Filme Hollywoods.

Die Umsetzung des Projekts verspricht einige Spannung. Die hängt nicht nur mit der Frage zusammen, welche Schauspielerin die Pop-Diva in dem Film verkörpern soll. Vielmehr hat Madonna in einem ersten Statement klar zum Ausdruck gebracht, was sie von dem Ganzen Projekt hält: nämlich gar nichts! Auf Instagram ließ sie jetzt ihrer Wut freien Lauf. Warum sie gegen den Film ist, verrät das Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz