Sie war obdachlos: Musikerin Kerstin Ott erzählt

Sie wurde 2016 mit ihrem Hit "Die immer lacht" bekannt – jetzt spricht Kerstin Ott über düstere Zeiten in ihrem Leben.


Angelehnt an ihren ersten großen Erfolg trägt ihre Biographie den Titel "Die fast immer lacht". Und tatsächlich hat sich Kerstin Ott offenbar ihren Optimismus bewahrt, auch wenn in ihrem Leben nicht immer alles so glatt lief. Denn bevor sie ihren Durchbruch als Musikerin feiern konnte, war sie für kurze Zeit sogar ohne Dach über dem Kopf.

Es passierte, kurz nachdem Ott als junge Frau von ihrem Heimatort Heide nach Eutin gezogen war: Die Wohnung war teuer, ihre Partnerin verdiente nicht viel – und dann brach Ott auch noch ihre Ausbildung bei der Polizei ab. Schnell verlor das Paar die Wohnung und machte Schulden. Sie sahen sich gezwungen, ihren Besitz auf das zu reduzieren, was in einen Wagen passte und lebten dann für einige Zeit tatsächlich auf der Straße. Von der Polizeischulausbildung zu Wohnen im Auto: "Ein wahnsinnig tiefer Fall."

Warum sie nicht zum Arbeitsamt wollte und was sie heute darüber sagt: im Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz