Sind die Zähne von Herzogin Meghan unecht?

Herzogin Meghan Markle bezaubert mit einem strahlend weißen Gebiss. Doch Experten vermuten, dass die Prinzen-Gattin bei ihren ungewöhnlich makellosen Zähnen hat nachhelfen lassen.



Meghan Markle gilt als eine der beliebtesten Royals. Die lockere und charmante Art der 37-jährigen Amerikanerin und ihr ausgeprägter Sinn für Mode und guten Stil bescheren ihr zahlreiche Fans. Vor allem aber punktet die Herzogin mit ihrem strahlenden und makellosen Lächeln!

Der Münchner Zahnarzt Dr. Florian Dettmer ist sich allerdings sicher: Die schneeweißen Zähne von Meghan sind unecht! Er ist überzeugt, dass ein Kollege von ihm bei dem Gebiss der Ex-Schauspielerin kräftig nachgeholfen hat. „Meghan hat perfekte Zahnbögen und Zähne mit ästhetischen Rundungen ohne jede Kante. Also kein Zahn, den man von außen sieht, ist ihrer", urteilt Dettmer.

Zu weiß, um wahr zu sein

Auch die Farbe der royalen Zähne sei ein Indiz für einen verschönernden Eingriff. Das durchgehend strahlende Weiß von Meghans Beißern könne nicht natürlich sein. Nach Einschätzung des Experten sind bei der Herzogin so genannte Keramik-Veneers zum Einsatz gekommen. Die Prothesen werden von außen über die echten Zähne geklebt und sorgen für ein makelloses Gebiss.

Billig sind diese Keramik-Veneers nicht. Rund 10.000 Euro kostet ein komplettes Set und auch die Haltbarkeit ist begrenzt. In spätestens zehn Jahren müsste die Herzogin und werdende Mutter wieder zum Zahn-Doc. Aber für dieses Lächeln lohnt sich der Aufwand allemal.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz