Säureangriff: Bushidos Frau im Visier des Abou-Chaker Clans

Rapper Bushido bangt derzeit um die Sicherheit seiner Familie. Sein einstiger Freund, Clanchef Arafat Abou-Chaker, sinnt auf Rache.

Bushido (40) und seine Familie haben den Zorn des Abou-Chaker Clans auf sich gezogen. Jahrelang hatte Anis Ferchichi, wie Bushido mit bürgerlichem Namen heißt, Geschäfte mit dem Familienoberhaupt Arafat Abou-Chaker (42) geführt. Die Verbindung zwischen der kriminellen Großfamilie und dem erfolgreichen Rapper war kein Geheimnis. Erst durch Abou-Chakers Hilfe konnte Bushido seinen Vertrag mit dem Plattenlabel "Aggro Berlin" auflösen. Wie eng das Verhältnis der beiden Männer war, zeigt auch der Umstand, dass der Clan-Chef Bushidos Trauzeuge war.

Eine Cousine in Dänemark verriet die Pläne

Im März 2018 kam es dann zum Bruch der Freundschaft. Bushido beschloss, sowohl geschäftlich als auch privat Abstand zum einflussreichen Clan-Chef zu nehmen - mit gefährlichen Konsequenzen. Abou-Chaker plante offenbar einen Säureangriff auf Bushidos Frau sowie die Entführung ihrer vier Kinder. Die Anschlagspläne wurden aber durch Abou-Chakers Cousine bekannt, die angeblich in Dänemark lebt und sich in einem Zeugenschutzprogramm befindet. Abou-Chaker wurde festgenommen.

Der Rapper und seine Familie stehen jetzt unter Polizeischutz. Ob Bushido tatsächlich gegen Abou-Chaker aussagt, ist bislang unklar. Für Rapper Capital Bra (24), der bei Bushidos Label EGJ unter Vertrag steht, ist der Fall klar. Er wirft Bushido vor, mit der Polizei zu kooperieren.

Mehr dazu im Video.

Weiterlesen

Mehr aus dem netz