So verlief der Wiener Opernball

In diesem Jahr blieb der Wiener Opernball erstaunlicherweise frei von Skandalen, Unfällen oder Aufregern. Dafür standen einige politische Botschaften im Mittelpunkt.


Gerhard Schröder kam mit seiner neuen Ehefrau, Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen wurde von Obamas Halbschwester begleitet und Conchita nutzte den Opernball um die bevorstehende Europawahl zu bewerben. Alles in allem war der diesjährige Wiener Opernball sehr politisch angehaucht.

Starsopranistin Anna Netrebko eröffnete den Abend

Der Abend wurde eröffnet von der russischen Starsopranistin Anna Netrebko und ihrem Ehemann Yusif Eyvazov. Vor den mehr als 5.000 geladenen Gästen sangen die beiden unter anderem "Il Bacio" von Luigi Arditi und "Nessun Dorma" aus der Oper "Turandot" con Giacomo Puccini. Richard "Mörtel" Lugner, der Sänger und Geschäftsmann, der sich jedes Jahr von einer anderen Berühmtheit begleiten lässt, kam an diesem Abend mit dem australischen Model Elle Macpherson.

"Was mir am besten gefallen hat, waren die Debütantenpaare, die den ersten Walzer haben", schwärmte Macpherson und posierte eifrig mit den Debütantinnen in ihren weißen Kleidern und Krönchen von Donatella Versace.

Zahlreiche Gäste aus der Politik waren dabei

Doch besonders auffallend war die hohe Zahl an Gästen mit politisch motiviertem Hintergrund. Österreichs Staatsoberhaupt, Alexander Van der Bellen, hatte die Schwester des ehemaligen US-Präsidenten zu Gast in seiner Loge, Auma Obama. Der Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder erschien mit seiner neuen Ehefrau Soyeon Kim und ließ sich auch auf der Tanzfläche blicken. Sebastian Kurz, der österreichische Bundeskanzler kam mit dem nordmazedonischen Regierungschef Zoran Zaev und traf auf dem Ball auf zahlreiche seiner Minister. Und auch der Wiener Künstler Conchita tauchte in einem besonders ausgefallenen Outfit auf und machte nebenbei Werbung für die Europawahl, die in diesem Jahr stattfindet. Damit fiel der Opernball insgesamt äußerst positiv aus.

Weitere Details zu den Gästen gibt es im Video!
Weiterlesen

Mehr aus dem netz