England spekuliert über Babynamen

Prinz Harry und seine Frau Meghan werden in diesem Jahr zum ersten Mal Eltern. In Großbritannien wird jetzt, kurz vor der Geburt, heftig über mögliche Babynamen spekuliert.


Die hochschwangere Herzogin von Sussex und ihr Mann erwarten ihr erstes Kind. Der Geburtstermin soll auf Ende April fallen. Nicht nur die werdenden Eltern, sondern auch die britische Öffentlichkeit freut sich auf den royalen Nachwuchs. So kurz vor der Geburt beschäftigt die Leute vor allem der Vorname des ungeborenen Kindes und es wird wild über mögliche Namen diskutiert. Eines ist dabei besonders ausschlaggebend: Das Geschlecht des Babys haben Meghan und Harry noch nicht verraten. Das bietet natürlich noch mehr Möglichkeiten für Namens-Spekulationen.

Es entsteht ein richtiges Geschäft

Das Ganze wird mit so viel Eifer betrieben, dass daraus bereits ein Geschäft entstanden ist. Die britischen Buchmacher freuen sich über die rege Teilnahme und nehmen begeistert jede Wette zu Namensvorschlägen an. "Im Vergleich zu William und Kate wird diesmal viel mehr gewettet. Es sind rund 30 % mehr. Das ist ein riesiger Unterschied. Wir setzen ungefähr 1,17 Millionen Euro um. Das bedeutet, dass die Sympathien ganz klar bei Meghan und Harry liegen", erklärt Rupert Adams vom Wettbüro William Hill.

Das Name von Harrys Mutter ist ein Favorit

Aktuell ist besonders der Name von Harrys und Williams Mutter hoch im Kurs. Das bedeutet, sollte das Kind ein Mädchen werden, wird es nach Wunsch der Bevölkerung auf jeden Fall Diana heißen. Sollte der royale Sprössling ein Junge werden, ist momentan Arthur sehr beliebt. Da Meghan und Harry so gut wie nichts über die Schwangerschaft oder das Geschlecht des Kindes durchblicken lassen, könnte es sein, dass das Herzogenpaar möglicherweise sogar Zwillinge erwartet. Bis es dann Ende April so weit ist, müssen sich die Briten wohl weiterhin mit Spekulationen zufriedengeben.

Mehr Infos zum Thema gibt es im Video!
Weiterlesen

Mehr aus dem netz