Britney Spears wieder in psychiatrischer Behandlung

Fans der Sängerin sind in großer Sorge, denn Britney hat sich wieder in eine Nervenklinik einweisen lassen.



Schon seit Jahren leidet Britney Spears (37) unter mentalen Problemen und war 2008 bereits in psychiatrischer Behandlung, nachdem sie sich mit ihren zwei Kindern im Badezimmer eingeschlossen hatte, was mit einem Polizeieinsatz und einer Einlieferung ins Krankenhaus endete.

Nun hat die 37-Jährige beschlossen, wieder Hilfe in einer Psychiatrie zu suchen. Der Grund ist ihr Vater Jamie Spears (66), der gesundheitlich schwer angeschlagen ist. Im vergangenen Jahr kämpfte er aufgrund eines Dickdarm-Durchbruchs und anschließender Not-OP tagelang um sein Leben. "Mein Vater wäre fast gestorben", schrieb Britney damals auf Instagram.

Bei einer erst kürzlich durchgeführten zweite Operation sind offenbar Komplikationen aufgetreten. Die Sorge um ihren Vater scheinen der Sängerin so sehr zuzusetzen, dass sie vor einer Woche den Entschluss fasste, professionelle Hilfe zu suchen und für 30 Tage in die Psychiatrie zu gehen, wie das US-Nachrichtenportal tmz berichtete. Ein Insider erzählte gegenüber tmz, Britney sei wegen der Erkrankung ihres Vaters "sehr verstört".

Erst vor kurzem sagte die Sängerin die Konzerte ihrer neuen Las-Vegas-Show "Domination" ab und kündigte an, eine Pause einzulegen, um ihrem Vater beizustehen. "Ich musste die schwierige Entscheidung treffen, mich zu diesem Zeitpunkt voll und ganz auf meine Familie zu konzentrieren", erklärte Spears.

Unterstützung bekommt Britney in dieser schweren Zeit von ihrem Freund und ihrer Schwester. Mehr dazu im Video.

Weiterlesen

Mehr aus dem netz