Das Traumschiff: Ein weiterer Promi unterstützt Florian Silbereisen

Florian Silbereisen übernimmt bald die Rolle des Kapitäns auf dem Traumschiff und bekommt dafür noch einen weiteren bekannten Gast als "Glücksbringer" an seine Seite.



Dass der Schlagerstar als Kapitän auf dem Traumschiff angeheuert hat, ist schon länger bekannt. In der Weihnachtszeit soll die erste Folge mit Kapitän Silbereisen im ZDF gezeigt werden und seine Fans können es kaum noch abwarten. Klar ist auch, dass Florian von einigen bekannten Gästen begleitet wird, die ebenfalls an Bord des Traumschiffs sein werden. Dazu gehören zum Beispiel Sängerin Sarah Lombardi oder Moderator Joko Winterscheidt. Jetzt bekommt der 37-jährige Sänger noch einen weiteren "Glücksbringer" dazu, der ihn auf hoher See begleiten soll und über den er sich jetzt schon unheimlich freut.

Jetzt ist auch ein Fußballer mit an Bord

Fußballer Roman Weidenfeller soll ebenfalls an Bord des Traumschiffs geholt worden sein. In einem Interview plapperte Florian Silbereisen den Gastzuwachs selber aus. "Ich wollte unbedingt, dass Roman zusammen mit mir an Bord geht. Ich kann mir keinen besseren Glücksbringer für meinen Start als Kapitän wünschen, als so einen erfahrenen und erfolgreichen Fußball-Kapitän wie Roman." Der ehemalige Nationalspieler soll allerdings nicht in einer anderen Rolle auftauchen, sondern sich selber spielen.

Ein Traum geht in Erfüllung

Auch der Profi-Kicker freut sich schon auf seinen Auftritt beim Traumschiff: "Das ist für mich eine große Ehre. Ich kenne die Serie schon seit über 30 Jahren", schwärmt Weidenfeller. In einem Interview berichtete er außerdem, dass er die Serie schon als kleiner Junge mit seiner Oma zusammen auf dem Sofa angeguckt habe. Mit ihr zusammen habe er immer davon geträumt, wie es sein müsse, die große weite Welt zu bereisen. Dass er einmal selbst beim Traumschiff dabei sein würde, hätte er sich nie träumen lassen. Sein Wunsch scheint mit dem Traumschiff in Erfüllung gegangen zu sein!

Weitere Infos zu Thema gibt es im Video!
Weiterlesen

Mehr aus dem netz