Mesut Özils Hochzeit in der Türkei

Im Abendlicht am Bosporus hat Fußballer Mesut Özil seine Freundin Amine Gülse geheiratet. Trauzeuge der beiden war der Präsident der Türkei, Recep Erdogan.

Einen Tag nach der großen Feier mit 300 Hochzeitsgästen, meldete sich Mesut Özil nun auf Instagram zu Wort. Dort postete der Profi-Kicker zwei Bilder, die das verliebte Brautpaar Arm in Arm zeigen. Er betitelte die Bilder mit "Mrs. Und Mr. Özil". Auf den Social Media Kanälen seiner Frau ist noch kein Post zur Hochzeit erschienen.

Die Hochzeitsreise geht auch in die Türkei

Laut Presseberichten sind die Schauspielerin und der Fußballer bereits seit 2017 ein Paar und haben sich im Januar 2019 verlobt. Die Hochzeit fand mit einer riesigen Party in der Türkei statt und auch die Flitterwochen wollen die beiden Eheleute an der türkischen Ägäis-Küste verbringen. Zahlreiche Fans und Freunde des Kickers gratulierten ihm auf Instagram zu seiner Vermählung mit Freundin Amine. „Herzlichen Glückwunsch an mein Idol.", freute sich ein Follower. „Ich wünsche dir ein tolles Leben mit deiner Ehefrau.", postete ein anderer.

Ein umstrittener Trauzeuge

Doch es gab auch heftige Kritik. Bei der Feier war der türkische Präsident Erdogan zu Gast und damit nicht genug: Er wurde auch noch Trauzeuge der beiden! Özil musste sich bereits im letzten Jahr erklären, als ein Foto auftauchte, das ihn und seinen Kollegen Ilkay Gündogan, in Begleitung von Präsident Erdogan, in Berlin zeigte. Das stieß auf Empörung, nachdem Erdogan politisch heftig umstritten wird, weil er unter anderem regierungskritische Journalisten ohne Anklage festnehmen und in Haft nehmen ließ. Erdogan unterstellte man in Deutschland einen Wahlkampf, mit den Fußballern als Werbemittel.

Davon ließ sich Özil wohl nicht beeinflussen, denn jetzt ist der Präsident sein Trauzeuge geworden. Nach einer traditionellen türkischen Hochzeit im Four-Seasons Hotel, das sich in einem alten osmanischen Palast aus dem 19. Jahrhundert befindet, geht es für Mesut und Amine nun auf Hochzeitsreise. Zu der Erdogan-Kritik hat sich der Fußballer noch nicht geäußert.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz