Warum ließ Meghan ihren Verlobungsring ändern?

Aufmerksame Beobachter bemerkten bei der "Trooping the Colour"-Parade ein kleines aber aussagekräftiges Detail an der linken Hand der Duchess of Sussex. Was ist mit ihrem Verlobungsring passiert? Er hat eine neue Fassung bekommen, die das Schmuckstück optisch weiter aufwertet.



Den Verlobungsring hatte Harry im Jahr 2017 als Maßanfertigung bei einem Juwelier in Auftrag gegeben. Er ist symbolisch hochgradig aufgeladen und nimmt daher eine Sonderstellung ein. Der große Diamant stammt aus Botswana und repräsentiert die tiefe Verbundenheit, die Duke und Dutchess für das Land empfinden. Die beiden kleineren Diamanten wurden aus einer Brosche entnommen, die Harrys Mutter Diana ihm hinterlassen hat.

Diese Steine scheinen Meghan nicht mehr gereicht zu haben. Zumindest ist das neue Ringband schmaler und mit zusätzlichen Steinen besetzt, was dem Ring insgesamt eine größere Wirkung verleiht.

Über die Gründe für die Umbaumaßnahmen wird wild spekuliert. Während einige Kommentatoren Meghan unterstellen, es gehe ihr um einen Überwältigungseffekt - Bling Bling statt Bedeutung -, vermuten andere einen viel bodenständigeren Grund: Seit der Schwangerschaft mit den kleinen Archie sind Meghans Finger dicker geworden. Daher spricht vieles dafür, dass der Ring in seiner alten Form einfach nicht mehr gepasst hatte.

Wie auch immer: Der generalüberholte Ring kann sich jedenfalls sehen lassen.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz