Robbie Williams spricht über seine Erkrankung

Der britische Musiker hat lange geschwiegen, doch nun spricht er zum ersten Mal über seine schlimme Krankheit.

Als Robbie Williams im Jahr 2017 seine Tournee absagen musste, hieß es, er könne aus gesundheitlichen Gründen nicht auf die Bühne gehen. Die Fans waren enttäuscht, vor allem, weil der Sänger sich selber nicht zu der Tour-Absage äußerte. Dann vergingen zwei Jahre und Robbie Williams zeige sich in der Zeit nur selten in der Öffentlichkeit. Nun spricht der Take That-Sänger zum ersten Mal über seinen gesundheitlichen Zustand und erklärt warum er nur noch selten auf der Bühne steht.

Seine Familie unterstützt ihn

Im Interview mit der Zeitung The Sun erklärte er, dass er bereits seit längerer Zeit unter schweren Depressionen leidet. "Ich habe eine Krankheit, die mich töten will. Sie ist in meinem Kopf und ich muss sie bekämpfen. Manchmal überwältigt sie mich, aber manchmal gibt sie mir auch den Mut, die Bühne zu betreten", sagte der Sänger. Wenn die Krankheit ihm besonders zusetzt habe er Selbstmordgedanken und große Angst vor dem Alleinsein. Zusätzlich zu der Depression leidet der Sänger wohl auch noch unter Agoraphobie, einer Angststörung, bei dem der oder die Erkrankte sich nicht mehr vor die Haustür traut und sich nicht mehr unter Menschen aufhalten kann. Der Familienvater wird zum Glück von seiner Frau und seinen drei Kindern sehr unterstützt. Bleibt zu hoffen, dass es Robbie Williams bald wieder besser geht.

Weitere Infos zum Thema gibt es im Video!
Weiterlesen

Mehr aus dem netz