Sind Prinz Harry und Prinz William zerstritten?

Seit Monaten brodelt die Gerüchteküche, die Prinzenbrüder sind angeblich zerstritten. in einem Interview bringt Prinz Harry nun Licht ins Dunkel. Zudem spricht Meghan offen über ihren Zustand und kämpft dabei mit den Tränen.


Für die ITV-Sendung "Harry & Meghan: An Africa Journey" gab das Paar jüngst ein ungewohnt offenes Interview. Prinz Harry bestätigt teilweise die Gerüchte, denn der Kontakt zwischen ihm und William sei tatsächlich weniger eng geworden. Im selben Atemzug stellte Harry aber auch klar, dass er seinen Bruder liebe.

Unterschiedliche Wege

Vor kurzem noch betitelten die Medien die royalen Paare als "Fabulous Four". William, Kate, Harry und Meghan traten in der Öffentlichkeit als starkes Team auf, teilten einen Wohnsitz und führten gemeinsam die "Royal Foundation". Im Interview aber räumte Harry ein: "Wir sind momentan sicherlich auf unterschiedlichen Wegen." Indizien einer solchen Entfremdung gab es zur Genüge: Der Social-Media-Auftritt der Paare wurde getrennt, Presseanfragen werden nun nicht mehr von demselben Team bearbeitet und seit dem Frühjahr leben Harry und Meghan nicht mehr auf dem Gelände des Kensington-Palasts in London. Letzteres begründeten die beiden mit Platzproblemen. Auch wenn die Zusammenarbeit größtenteils gekappt wurde, kümmern sich die vier Royals nach wie vor zusammen um den Bereich psychische Gesundheit.

Laut Harry sei der Druck, dem die Familie ausgesetzt ist, der wesentliche Grund für die Veränderungen. Doch auch wenn er seinem Bruder nicht mehr so nahe steht wie früher, betont er: "Aber wir sind Brüder. Wir werden immer Brüder sein. [...] Wir sehen uns nicht mehr so oft wie früher, weil wir so beschäftigt sind. Aber ich liebe ihn sehr."

Kampf mit den Tränen

Im Interview stand aber nicht nur das Thema Bruderschaft im Fokus, sondern auch Meghans Verhältnis zur Presse und ihr Zustand im Allgemeinen. Besonders eine Frage machte deutlich, wie verletzlich die Duchess of Sussex ist. Der Reporter erkundigt sich nach Meghans Wohlempfinden, worauf ihre Stimme abbricht und sie sichtlich mit sich ringen muss. Nach erneutem Nachhaken bestätigt Meghan, dass es ihr nicht wirklich gut gehe.

Weitere Informationen zum Interview im Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz