Donald Trump aus Weihnachts-Klassiker herusgeschnitten

Das dürfte dem Monster-Ego des US-Präsidenten gar nicht schmecken: Der kanadische TV-Sender CBC hat aus dem gerade zu den Festtagen beliebten Spielfilm "Kevin - Allein in New York" eine Sequenz herausgeschnitten, die den heutigen Präsidenten zeigt.



In der Szene, die jetzt nachträglich der Schere zu Opfer fiel, trifft die minderjährige Hauptfigur des Films, der kleine Kevin, in der Lobby des Luxushotels "Plaza" auf Trump - damals schon im Signature Style mit langem Mantel und roter Krawatte -, der ihm den Weg durch die Flure erklärt.

Hintergrund der legendären Szene mit dem damals noch primär als Immobilien-Mogul bekannten Trump: Das noble "Plaza Hotel" war als Drehort für den Film vorgesehen, woraufhin der schon damals an Publicity interessierte Milliardär es kurzerhand kaufte - und sich vertraglich einen kurzen Gastauftritt zusichern ließ.

Während die Sender-Verantwortlichen sich darauf zurückziehen, es sei durchaus üblich, Szenen zu entfernen, die nicht "wesentlich für die Handlung" seien, wittern Anhänger des umstrittenen Politikers eine politisch motivierte Verschwörung. Dabei geht allerdings unter, dass die Kanadier die Lobby-Szene bereits im Jahr 2014, also zwei Jahre vor Trumps Wahl zum Präsidenten entfernt hatten.

Und was sagt der verhinderte Schauspieler selbst zu dem Vorgang? Er nimmt es mit erstaunlich viel Humor und twittert augenzwinkernd: "Der Film wird nie mehr derselbe sein."
Weiterlesen

Mehr aus dem netz