"Bachelor" verscherzt es sich mit seinen Fans

Der „Bachelor" Sebastian Preuss erlaubte sich einen Aprilscherz, den viele seiner Fans gar nicht witzig fanden: ein falsches Coming-out als Homosexueller auf Instagram.


Einen schlechten Scherz macht wahrscheinlich jeder mal in seinem Leben. Ist der Witzbold jedoch prominent und der Witz öffentlich, hat das unter Umständen weitreichendere Konsequenzen. Das musste Sebastian Preuss Mittwoch am selbst erfahren, als seine Follower auf Instagram ihn wegen seines Aprilscherzes heftig kritisierten.

Homosexualität als Witz

Grund für die Aufregung war ein Post von Preuss, mit dem er sich vermeintlich als schwul outete. Sein bester Freund schlüpfte dafür in die Rolle seines neuen Liebhabers. Die meisten Nutzer durchschauten den Scherz sofort und unterstellten beiden Geschmacklosigkeit. Auch Entertainer Riccardo Simonetti meldete sich zu Wort und forderte „mehr Empathie" für Homosexuelle, deren Coming-out schwierig war oder noch es noch wird. Preuss erklärte daraufhin in einem Video, er habe mit dem Scherz eigentlich homosexuelle Menschen unterstützen wollen. Wenig später entschuldigte er sich ausführlich.

Mehr Infos im Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz