Harry und Meghan legen private SMS offen

Kommenden Freitag beginnt das Gerichtsverfahren gegen die britische Boulevardpresse. Harry und Meghan veröffentlichten nun SMS, die beweisen sollen, dass die Klatschblätter das Vater-Tochter-Drama inszeniert haben.


Seit geraumer Zeit liegen Meghan und ihr Vater im Clinch. 2019 teilte Thomas Markle mit der britischen Zeitung "Mail on Sunday" einen vertraulichen Brief seiner Tochter. Daraufhin veröffentlichte die Zeitung Auszüge des Privatbriefes. Meghan verklagte die Zeitung, denn sie habe der Offenlegung nicht zugestimmt. Zudem hätten die Verantwortlichen die Situation durch Auslassungen verzerrt und den Vater ermutigt, gegen das Paar vorzugehen.

Sie setzen sich zur Wehr

Das ehemalige Royal-Paar kämpft nun mit allen Mitteln und geht konsequent gegen die Diffamierung vor. Harry und Meghan legten dem Gericht Textnachrichten vor, die verdeutlichen sollen, dass sie Thomas mehrfach Unterstützung anboten. Die SMS zeigen, was sich hinter den Kulissen abspielte, denn diese entstanden zur Zeit der royalen Hochzeit.

"Wir sind nicht böse auf dich"

Im Mai 2018 wurde Thomas wegen gesundheitlicher Probleme ins Krankenhaus eingeliefert. Die Ärzte spekulierten auf einen Herzinfarkt. Meghan versuchte, den Kontakt zu Thomas herzustellen: "Ich habe versucht, dich anzurufen und dir geschrieben, aber noch nichts von dir gehört. Hoffe, dir geht es gut." Einige Tage später antwortete Thomas seiner Tochter und teilte ihr mit, dass er nicht zur Hochzeit käme. In den darauffolgenden Wochen versuchten Meghan und Harry immer wieder, Thomas zu erreichen, doch vergeblich. So schrieb Harry:

Wenn du Meg liebst, dann ruf mich an! Es gibt zwei Möglichkeiten, bei denen du nicht mit den Medien sprechen musst, die uns ja erst in diese Situation gebracht haben. Ruf mich an, sodass ich sie dir erklären kann. Wir sind nicht böse auf dich, wir müssen nur mit dir reden. Danke.


Einseitiger Kontaktabbruch

Einige Wochen später stellte sich die Schwere seines Herzleidens heraus, er musste operiert werden. Meghan erfuhr erst aus Zeitungsberichten von der OP ihres Vaters und erkundigte sich daraufhin nach seinem Gesundheitszustand. Obendrein fragt Meghan, ob sie ein Security-Team ins Krankenhaus schicken soll. Thomas antwortete zwar, doch lehnte er jegliche Hilfe ab. Auch im Nachgang habe Meghan mehrmals versucht, ihren Vater telefonisch zu erreichen, doch er ignorierte die Kontaktversuche vehement.

Das Video zeigt, wie das Paar fortan mit den Klatschzeitungen umgehen wird.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz