Johnny Depp und Amber Heard: Jetzt geht's vor Gericht

Der schmutzige Rosenkrieg zwischen Kult-Pirat Johnny Depp und seiner 23 Jahre jüngeren Ex-Frau Amber Heard tritt in die entscheidende Phase. Ein Londoner Richter soll nun entscheiden, ob der Schauspieler als "Frauenschläger" bezeichnet werden darf oder nicht.



Der Weg für den gerichtlichen Showdown wurde frei, nachdem ein Antrag der "Sun" auf Abweisung der Verleumdungsklage zurückgewiesen wurde, die Depp gegen die Boulevardzeitung angestrengt hatte. Diese hatte in einem Artikel aus dem Jahr 2018 von Gewalttätigkeiten und Misshndlungen in der Ehe des Schauspielers geschrieben.

Nun werden die beiden in der Gerichtsverhandlung direkt gegeneinander aussagen. Amber Heard hält weiter an ihren Beschuldigungen fest und sieht sich als Opfer häuslicher Gewalt. Um seine Unschuld zu beweisen, hat Johnny Depp zwei prominente Ex-Partnerinnen als Zeuginnen geladen. Vanessa Paradis und Winona Ryder haben beide angekündigt, den 57-Jährigen in dem Verfahren unterstützen zu wollen.

Mehr zum Thema im Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz