Zicken-Krieg bei den "Charmed"-Hexen

In der Serie "Charmed" spielten Alyssa Milano und Rose McGowan Schwestern, doch Fernseh-Blut ist anscheinend nicht dicker als Wasser. Auf Twitter beschimpfen sich die Schauspielerinnen und erheben gegenseitig schwere Vorwürfe.


Am Set schienen sich die beiden gut zu verstehen doch gehört dieser Eindruck der Geschichte an. Rose McGowan prangerte via Twitter die US-Politik im Allgemeinen und die Demokraten im Besonderen an: "Ihr habt nichts erreicht!" Milano fühlte sich anscheinend persönlich angesprochen und zählte in einem Tweed die demokratischen Errungenschaften seit 1916 auf. Sie erwähnt McGowan namentlich und beleidigt die 46-Jährige: „Täglich sterben Tausende von Menschen, aber ihr fahrt mit euren übertriebenen, nach Aufmerksamkeit heischenden Tweets fort."

"MeToo"-Bewegung

Den Angriff ließ McGowan nicht lange auf sich sitzen und konterte, indem sie Milano als Lügnerin bezeichnet. So habe sie die "MeToo"-Debatte für ihre Zwecke gestohlen und aus Image-Gründen ausgenutzt. Laut McGowan sei ihre ehemalige Kollegin eifersüchtig auf sie, da sie es vermochte, ihren Vergewaltiger zu entlarven. Nachdem McGowan den Post "Und jetzt lass mich in Ruhe, du verdammte Betrügerin" veröffentlichte, blockierte Milano sie umgehend.

Alles zur nicht ganz so zauberhaften Fehde der Schauspielerinnen im Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz