Wegen dieser Krankheit beging Robin Williams Suizid

Der Tod des Schauspielers Robin Williams im Jahre 2014 ließ gefühlt die ganze Welt im Schockzustand zurück. In einer nun veröffentlichen Dokumentation schildert seine Frau Susan Schneider, welche Qualen er in den letzten Monaten seines Lebens durchlitt.


Am 11. August 2014 wurde der gefeierte und mehrfach ausgezeichnete Schauspieler tot in seinem Haus in Kalifornien aufgefunden. Laut Polizeibericht habe er sich mit einem Gürtel erhängt und sei daraufhin erstickt. Doch was brachte Williams dazu, sich das Leben zu nehmen?

Lewy-Körper-Demenz

Drei Monate vor seinem Tod stellten Ärzte bei Williams die Parkinson-Krankheit fest. Eine Begleiterscheinung, die bei einigen Patienten festgestellt wird und auch Williams getroffen hat: Die tödliche neurodegenerative Krankheit "Lewy-Körper-Demenz". Williams litt zuletzt an Paranoia, Angstzuständen, Wahnvorstellungen und einer starken Depression. Zwischenzeitlich dachte Robin Williams sogar, er sei an Schizophrenie erkrankt.

Schlussendlich brachten die Geister in seinem Kopf ihn dazu, sein Leben zu beenden. Alle Informationen zu Williams' tückischer Krankheit im Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz