So zockte Wendler seine eigene Schwester ab

Die Negativschlagzeilen und Michael Wendler brechen nicht ab. Nicht nur die Presse zieht über den Schlagersänger wegen seiner Verschwörungstheorien her, auch seine Familie rechnet mit ihm ab.


Seit Michael Wendler auf Instagram die deutsche Politik anprangerte und die Corona-Pandemie infrage stellte, verliert nicht nur der 48-Jährige, sondern auch seine Frau und Influencerin Laura nach und nach Werbepartner. Und jetzt noch das: Wendlers Schwester erhebt schwere Vorwürfe gegen ihn.

"An meinem Grab hat er nichts verloren"

In einem Interview spricht Bettina Skowronek Tacheles. So habe Wendler wissentlich seine Schulden - satte 350.000 Euro - auf sie abgewälzt. 1998 konnte Wendler die laufenden Kosten seines Erotikshops "Gummi Dummi" nicht mehr bezahlen. In diesem Jahr habe er seiner Schwester die Firma überschrieben, doch musste das Geschäft wenige Wochen später schließen. Dieser Schritt "war die schlechteste Entscheidung meines Lebens", so Skowronek.

Sie habe eine solch feige Aktion nicht erwartet, schon gar nicht von ihrem Bruder. Skowronek weigert sich, die Schulden zu bezahlen und habe bereits einen Anwalt eingeschaltet. Dass sich das Familien-Zerwürfnis aufklären wird, scheint unwahrscheinlich. Bis heute leide sie unter der Erfahrung. Auch Wendlers Vater Manfred verdeutlicht, dass er mit seinem eigen Fleisch und Blut nichts mehr zu tun haben will. So möchte dieser nicht einmal, dass Wendler bei seinem Ableben zur Beerdigung erscheint.

Alle Informationen auch im Video.
Weiterlesen

Mehr aus dem netz