Unverhoffter Geldregen bei "Bares für Rares"

Paul Hafner brachte einen Stoffelefanten in die ZDF-Trödelshow "Bares für Rares" und erzielte einen unerwartet hohen Verkaufspreis für das alte Kuscheltier.

50 Euro, mehr hatte Hafner sich von dem Verkauf des Dickhäuters im Kleinformat nicht erhofft. Doch bereits Horst Lichter machte Hoffnung auf mehr: "Also ich finde 50 Euro dafür tatsächlich zu wenig". Experte Sven Deutschmanek bestätigte das Bauchgefühl des TV-Hosts umgehend. Er schätzte den Wert des Elefanten auf 150 bis 180 Euro. Das Stück aus den 50ern war nicht nur bemerkenswert gut erhalten, er verfügte außerdem über ein besonderes Highlight: Über das Ziehen einer Schnur wird ein Tiergeräusch ausgelöst. 

Plötzlich hagelte es Gebote

Was dann im Händlerraum geschah, übertraf alle Erwartungen. Mehrere der Händler, allen voran Roman Runkel, wollten das Kuscheltier offenbar ihrem Verkaufs-Repertoire hinzufügen. Paul Hafner hielt sich zurück, während die Händler Runkels Startgebot von bereits 200 Euro schnell hinter sich ließen. Schließlich erhielt er ganze 700 Euro für seine Rarität, welche nun Runkel sein Eigen nennt. 

Weitere Infos im Video.