Unzufriedener Freier zettelt Massenschlägerei an

Im Hamburger Stadtteil Hamm fand am Dienstagabend ein Polizei-Großeinsatz statt. Vor einem Bordell hatten sich 20 Männer zu einer Massenschlägerei versammelt. Der Grund: Ein unzufriedener Freier wollte der Prostituierten nicht den vollständigen Preis zahlen.

Symbolbild: Getty Images
Symbolbild: Getty Images

Mit 15 Streifenwagen sowie drei Hundeführer-Fahrzeugen versuchte die Polizei den Streit zu lösen. Die zwei Gruppen von Männern waren mit verschiedenen Dingen aufeinander losgegangen. Einem Artikel der BILD zufolge waren darunter Baseballschläger, Leitern und Pfefferspray.

Wie kam es zu der Massenschlägerei?

Nach Angaben der Polizei gegenüber der BILD war einer der Männer Freier im Bordell und mit der erhaltenen Leistung unzufrieden. Aufgrund dessen sei er nicht bereit gewesen, den vollen Preis zu zahlen. Die Prostituierte kontaktierte daraufhin ihren Zuhälter, der mit Unterstützung vor dem Bordell aufkreuzte. Der Freier rief ebenfalls seine Leute und die Rauferei nahm ihren Lauf. Zwei Autos wurden dabei massiv beschädigt und zwei Männer mussten aufgrund von Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden.