USA fliegt Vergeltungsschlag für IS-Angriff in Kabul

Das US-amerikanische Militär hat auf Befehl von Joe Biden hin einen Vergeltungsangriff für die Bombenanschläge in Kabul geflogen, bei denen IS-Terroristen zahlreiche Menschen töteten.

WASHINGTON, DC - AUGUST 26: U.S. President Joe Biden speaks about the situation in Afghanistan in the East Room of the White House on August 26, 2021 in Washington, DC. At least 12 American service members were killed on Thursday by suicide bomb attacks near the Hamid Karzai International Airport in Kabul, Afghanistan. (Photo by Drew Angerer/Getty Images)
US-Präsident Joe Biden ordnete den Vergeltungsschlag gegen die Terrororganisation 'Islamischer Staat' in Afghanistan an (Photo by Drew Angerer/Getty Images)

Die letzten Tage der Evakuierungsflüge am Flughafen in Kabul enden mit einer weiteren Katastrophe. Islamisten der Terrororganisation 'Islamischer Staat' sprengten sich in unmittelbarer Nähe zum Flughafen in einer Menschenmenge in die Luft. Anschließend schossen weitere Angreifer wahllos auf Zivilisten und Militär. Zahlreiche Menschen kamen bei den Selbstmordanschlägen ums Leben oder wurden verletzt. Darunter auch mehrere US-Soldaten. Einige Stunden später bekannte sich der 'IS' zu den Angriffen und die USA kündeten ihre Vergeltung an.

Beim "Islamischen Staat in der Provinz Chorasan" (IS-K) handelt es sich um einen Ableger der Terrororganisation, der in Afghanistan und im Irak operiert. Der afghanische Arm des 'Islamischen Staates' steht in Feindschaft zu den Taliban, die seit fast zwei Wochen die Macht im Land übernommen haben. Immer wieder kommt es zu heftigen Machtkämpfen zwischen den Terroristen.

Man fürchtet weitere Angriffe

Kurz nach den Bombenangriffen flog das US-amerikanische Militär einen Vergeltungsschlag auf den 'IS'. Bei dem Drohnenangriff sollen zwei „hochrangige" Mitglieder der Terrormiliz getötet worden sein. Einer der toten Terroristen sei eine „Planer und Organisator" des afghanischen 'IS'-Ablegers. Zivilisten wurden bei dem Angriff nicht verletzt. Die US-Armee gab am Freitag an, dass die Attacke in der Provinz Nangarhar von einem anderen Land aus gesteuert wurde und mit unbemannten Drohnen erfolgte. Bis zum nächsten Dienstag wollen die USA sämtliche Rettungsflüge aus Kabul beendet und alle Soldaten ausgeflogen haben. Die Situation am Flughafen ist nach wie vor angespannt und gefährlich. Man befürchtet weitere Angriffe auf die internationalen Streitkräfte.