Verstoßenes Mädchen wird zu begehrtem Model

Ihre Eltern verstießen Xue Li, als sie noch ein kleines Kind war, doch der Grund dafür hilft ihr Jahre später, eine Karriere als Model zu starten.

Waisenkind vor Tür
Symbolbild: Xue Li wurde schon als Baby Waisenkind

Asiaten haben für gewöhnlich dunkles Haar, deshalb ist das Erscheinungsbild der heute 16-Jährigen Xue Li so besonders: Jedes einzelne Haar auf ihrer blassen Haut ist hellblond. Grund dafür ist ihr Albinismus ein genetischer Defekt, bei dem die Herstellung von Pigmenten, also körpereigenen Farbstoffen, gestört ist. Die Eltern des Mädchens hielten die Krankheit für einen Fluch und setzten ihr Kind kurz nach der Geburt vor einem Waisenhaus ab. Dort erhielt Xue Li ihren Namen, der soviel wie "schneeweiße Schönheit" bedeutet.

Erster Modeljob mit 11 Jahren

Im Alter von drei Jahren adoptierte sie eine Familie aus Holland. Laut Xue Lie stand ihre Adoptivmutter später in Kontakt zu einer Designerin, deren Sohn eine Lippenspalte hatte und für den sie außergewöhnliche Kleidungsstücke entwarf, "damit die Leute nicht immer auf seinen Mund starren". Die Designerin hatte Interesse an Xue Li und ihrem Äußeren und so kam das Mädchen im Alter von 11 Jahren zu ihrer ersten Modeshow. 

Heute bekommt Xue Li viele Anfragen und steht bei der Modelagentur "Zebedee Talent“ unter Vertrag. Das junge Mädchen möchte mit seiner Arbeit die Öffentlichkeit für das Thema Albinismus sensibilisieren. Sie selbst sagt: "Beim Modeln ist es ein Segen, kein Fluch, anders auszusehen."