Video

Olympia: Russland gesperrt 70 video https://img.vidible.tv/prod/2017-12/05/5a2728b98c08e03048c0578d/5a2728b8c5ab0e2396914004_o_F_v0.jpg Das Internationale Olympische Komitee IOC hat wegen des Doping-Skandals das russische Nationale Olympische Komitee für die Olympischen Winterspiele 2018 gesperrt. Die Führungsspitze des IOC unter Leitung des deutschen Präsidenten Thomas Bach hatte in Lausanne in der Schweiz beraten, welche Strafe für jahrelanges systematisches und staatlich gedecktes Doping angemessen sei. "Das russische olympische Komitee ist mit sofortiger Wirkung suspendiert. Einzelne nicht gedopte russische Athleten werden unter strengen Auflagen an den Olympischen Winterspielen 2018 in PyeongChang teilnehmen können. Diese Entscheidung sollte einen Schlussstrich unter diese schädliche Episode ziehen und als Katalysator für ein effektiveres und stabileres Antidoping-System dienen", so Bach in der Pressekonferenz. Einzelne Sportler dürfen nur unter neutraler Flagge an den Spielen teilnehmen, die russische Hymne wird nicht zu hören sein. Auf ihren Anzügen wird "Olympiasportler aus Russland" stehen. Kurz nach der Entscheidung des IOC gab das staatliche russische Fernsehen bekannt, die Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang würden nun wegen der Strafen des IOC nicht übertragen. Russland hat das Recht, Entscheidungen des IOC vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS anzufechten. Euronews German News World News 2017-12-05 23:10:24
Olympia: Russland gesperrt
Das Internationale Olympische Komitee IOC hat wegen des Doping-Skandals das russische Nationale Olympische Komitee für die Olympischen Winterspiele 2018 gesperrt. Die Führungsspitze des IOC unter Leitung des deutschen Präsidenten Thomas Bach hatte in Lausanne in der Schweiz beraten, welche Strafe für jahrelanges systematisches und staatlich gedecktes Doping angemessen sei. "Das russische olympische Komitee ist mit sofortiger Wirkung suspendiert. Einzelne nicht gedopte russische Athleten werden unter strengen Auflagen an den Olympischen Winterspielen 2018 in PyeongChang teilnehmen können. Diese Entscheidung sollte einen Schlussstrich unter diese schädliche Episode ziehen und als Katalysator für ein effektiveres und stabileres Antidoping-System dienen", so Bach in der Pressekonferenz. Einzelne Sportler dürfen nur unter neutraler Flagge an den Spielen teilnehmen, die russische Hymne wird nicht zu hören sein. Auf ihren Anzügen wird "Olympiasportler aus Russland" stehen. Kurz nach der Entscheidung des IOC gab das staatliche russische Fernsehen bekannt, die Olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang würden nun wegen der Strafen des IOC nicht übertragen. Russland hat das Recht, Entscheidungen des IOC vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS anzufechten.