Vorsicht vor dem Fuchsbandwurm

Wer im Wald Früchte oder Pilze sammelt, sollte wissen, dass diese mit gefährlichen Parasiten kontaminiert sein können. Deshalb sollte man einige Maßnahmen ergreifen, um seine Gesundheit zu schützen.

Füchse sind in Deutschland weit verbreitet und bewohnen inzwischen nicht mehr nur die Wälder, sondern auch die Städte. Die Tiere mit dem roten Pelz selbst sind meist verhältnismäßig harmlos, wenn sie nicht an Tollwut leiden. Immer mehr Füchse tragen jedoch eine Bandwurm-Art in sich, die sich auch im menschlichen Körper einnisten kann. 

Wie Sie sich schützen können

Ämter raten deshalb, Füchse nicht anzufassen, insbesondere um tote Tiere sollte man einen Bogen machen. Auch Waldfrüchte oder Pilze sind mit Vorsicht zu genießen, da diese ebenfalls den Parasiten enthalten können. Gleiches gilt, unter Umständen, für Angebautes aus dem eigenen Garten. Sicherheitshalber sollten diese Lebensmittel gut abgewaschen und in jedem Fall gebraten oder gekocht werden. Bei einer Hitze von über 80 Grad Celsius stirbt der Parasit nämlich ab. Das Einfrieren oder Desinfizieren der Nahrung aus der Natur reicht dagegen nicht aus. Bandwürmer können im schlimmsten Fall schwere Organschäden verursachen. Mehr dazu erfahren Sie im Video.