Das Team von Yahoo Style stellt hier Produkte und Deals vor, die hilfreich sind und hinter denen wir stehen. Wenn Sie einen Kauf über einen der Links auf dieser Seite tätigen, kann es sein, dass wir einen kleinen Anteil daran verdienen.

Warum man die Fußmatte öfter sauber machen sollte – und wie das am einfachsten geht

Gerade die Adventszeit sollte man zum Anlass nehmen, um das Zuhause noch mal gründlich sauber zu machen. Dabei ist es auch wichtig, nicht nur im Innenbereich, sondern auch wortwörtlich vor der eigenen Tür zu kehren. Was viele beim Putzen nämlich häufig vergessen, ist die Fußmatte. Und die kann zum echten Bakterienherd mutieren.

Die Fußmatte vor der Tür wird beim Reinigen häufig vergessen (Symbolbild: Getty Images)
Die Fußmatte vor der Tür wird beim Reinigen häufig vergessen (Symbolbild: Getty Images)

Mal Hand aufs Herz: Wie oft machen Sie die Fußmatte vor Ihrer Tür sauber? Wenn Sie jetzt länger über eine Antwort nachdenken mussten, dann sind Sie nicht allein. Die Fußmatte gehört nämlich zu den Dingen, die beim Hausputz häufig vergessen werden. Dennoch: Mit der Zeit sammelt sich allerhand Dreck auf der Matte, der im schlimmsten Fall auch noch in die Wohnung getragen wird. Im Idealfall sollte man die Fußmatte vor der Haustür also regelmäßig reinigen.

Wie der Experte Richard O’Connor von First Mats gegenüber dem britischen Mirror erklärte, kann eine schmutzige Fußmatte nicht nur dafür sorgen, dass der Dreck von draußen nach drinnen getragen wird, sondern auch, dass mit ihm jede Menge Erreger und Keime kommen, die der ganzen Familie auf Dauer schaden könnten.

Fußmatte mindestens einmal pro Woche ausschütteln

Laut dem Fußmatten-Experten sollte man seine Fußmatte deshalb mindestens einmal in der Woche gründlich ausschütteln und absaugen. Außerdem empfiehlt er einmal pro Monat eine gründliche Reinigung. Wie die aussieht, hängt ein wenig davon ab, aus welchem Material die Fußmatte besteht.

Gründliche Reinigung einmal im Monat

Fußmatten aus Kunstfasern oder Stoff wie Baumwolle lassen sich häufig bei 30 oder 40 Grad in der Waschmaschine mit einem schonenden Waschmittel waschen. Dazu aber unbedingt die Pflegehinweise auf der Matte beachten! Falls die Fußmatte nicht in die Maschine darf, können Sie sie auch mit einer Mischung aus Natron (Backpulver) und Maisstärke bestreuen und diese etwa eine Stunde lang stehen lassen, bevor Sie sie absaugen und mit einem feuchten Tuch abwischen.

Outdoor-Matten nicht in die Maschine werfen

Anders ist es mit Fußmatten aus Gummi und Metall für draußen. Diese sollte man am besten abbürsten und -kehren. Hat sich der Schmutz festgesetzt, sollte man es erst mit heißem Wasser und etwas Spülmittel im Waschbecken versuchen. Lässt sich der Dreck nicht so einfach abwaschen, kann man auch mit einem Hochdruckreiniger nachhelfen. Danach mit einem Tuch trockenwischen oder einfach zum Trocknen aufstellen!

Wie man ein Auto schnell enteist: Und welche Methoden man lieber lassen sollte

Kokosmatten hingegen dürfen nicht komplett nass gemacht werden, da Wasser dem Material schaden könnte. Stattdessen kämmen Sie den Dreck einfach mit einer Bürste heraus oder saugen den Schmutz ab. Auch hier kann die Mischung aus Backpulver und Maisstärke helfen. Der Reinigungsexperte rät davon ab, herkömmliche Reinigungsmittel zu verwenden, da diese Flecken oder Verfärbungen verursachen können.

Haare von Haustieren können sich verfangen

Wer einen Hund oder eine Katze hat, sollte mit seinen Schuhen über die Fußmatte streifen, um Hunde- und Katzenhaare aus der Matte zu lösen, die sich möglicherweise in den Borsten verfangen haben. Erst danach gut absaugen!

Fußmatte regelmäßig austauschen

Man sollte außerdem nicht ewig die gleiche Fußmatte verwenden. Der Reinigungsexperte empfiehlt, etwa alle zwei bis drei Jahre in eine neue Fußmatte zu investieren, je nachdem, wie stark Ihre Matte täglich beansprucht wird.

VIDEO: Achtung, Hygienefallen: Hier lauern die Bakterien in Hotelzimmern