Wetterchaos in Deutschland zum Jahreswechsel

Kurz vor Neujahr spielt die Wetterlage in Deutschland noch einmal richtig verrückt. Im Norden drohten heftige Stürme, im Süden kam es zu Schmelzwasserfluten und die Temperaturen erreichen Rekordwerte.

Coast Landscape Island of Amrum, Schleswig-Holstein, Germany
Wetterchaos: Sturm und warme Temperaturen in Norddeutschland

Das Hoch "Sebastian" bringt allerlei Turbulenzen mit sich: In Norddeutschland weht ein strammer Wind, in westlichen Gebieten an der Nordsee wurden sogar Unwetterwarnungen ausgesprochen. Begleitet wird der Sturm jedoch nicht von eisiger Luft und Schneegestöber, wie man es Ende Dezember vielleicht vermuten könnte, sondern von Temperaturen in Rekordhöhe. In Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern klettern die Werte auf über 16 Grad. Im Süden Deutschlands wird es sogar noch wärmer.

In Süddeutschland sorgt das Wetter für Probleme

In Freiburg wurde die 20-Grad-Marke geknackt und auch im restlichen Baden-Württemberg und Bayern herrschen milde Temperaturen von bis zu 18 Grad. In den süddeutschen Skigebieten sorgte das Wetter bereits für Probleme. Auf Grund der hohen Temperaturwerte kommt es dort zu enormen Mengen Schmelzwasser, das die Ufer von Bächen und Flüssen übertreten lässt. Im neuen Jahr werden sich die warmen Temperaturen noch eine Weile halten, da ein zweites Hochdruckgebiet aufzieht. Anschließend sollen die Werte wieder fallen.