Wie eine Deutsche die New Yorker High Society täuschte

Sie hat alle getäuscht, als sie sich als die reiche Erbin „Anna Delvey“ ausgab. Es fielen Wall-Street-Banker, Hoteliers und sogar Schauspieler auf sie hinein – die gesamte New Yorker High Society. Fünf Jahre kam sie damit durch, 20 Monate kam sie dadurch in Haft.

Anna Sorokin better known as Anna Delvey, the 28-year-old German national, whose family moved there in 2007 from Russia, is seen in the courtroom  during her trial at New York State Supreme Court in New York on April 11, 2019. - The self-styled German heiress has been charged with grand larceny and theft of services charges alleging she swindled various people and businesses. (Photo by TIMOTHY A. CLARY / AFP)        (Photo credit should read TIMOTHY A. CLARY/AFP/Getty Images)
TIMOTHY A. CLARY/AFP/Getty Images

Es ist eine Geschichte wie aus einem Hollywood-Film: Eine 25-jährige, mittellose Migrantin täuschte die Elite Manhattans, indem sie sich als schwerreiche Erbin ausgab. Ihre erfundene Identität der weder sonderlich charmanten, noch netten Kölnerin zweifelte in New York lange Zeit niemand an. Ihr unscheinbares Aussehen bestärkte ihre Authentizität – ganz nach dem Motto: „Weniger Schein, mehr Sein.“

So finanzierte die Hochstaplerin ihren Lifestyle

Die in Wirklichkeit heißende Anna Sorokin schaffte es, ihr künstliches Reichen-Leben fünf Jahre zu finanzieren. Von den US-Medien wird sie daher als „Fake German Heiress“ bezeichnet, die das Glamour-Leben New Yorks auf Kosten anderer ausschöpfte. Unter ihrem Synonym „Anna Delvey“ bewohnte sie noble Hotels, flug in Privatjets mit, besuchte Luxus-Spas und Sternerestaurants. Das Ganze bezahlte sie mit gefälschten Schecks, die ihr Darlehen von verschiedenen Banken verschafften. Ihr Betrug lief so gut, dass sie vor nichts scheute. Sie lud mit ihrem falschen Startkapital die angesagte Szene Manhattans zu exklusiven Partys ein. Schnell gehörte sie zur It-Szene New York Citys.

Wie sie aufflog

Doch irgendwann wurde eine Freundin von Anna Delvey stutzig. Als Delvey nach einem Urlaub in Marrakesh einfach verschwand, sollte die Freundin Rachel Williams ihre Kreditkartenabrechnung von 62.000 Dollar begleichen. Williams schaltete sofort die Behörden ein und Delveys Fassade fing an zu bröckeln. Schlussendlich wurde sie des Betrugs überführt. Der Prozess gegen Sorokin begann 2019. Mit ihrem selbstbewussten Auftreten betonte sie, nichts zu bereuen. Das einzig zu Bedauernde wäre die Sträflingskleidung, die sie nun in der Haftanstalt Rikers Island tragen müsse. Vor Gericht zelebrierte sie mit ihrer Mode und ihrer markanten, schwarzen Celine-Brille ihr einstiges Glamour-Leben.

So lebt Anna Sorokin weiter

20 Monate Haft hat Sorokin hinter sich. Doch laut Medienberichten, soll die wegen Finanzbetrug Inhaftierte nun auf Bewährung freikommen und nach Deutschland abgeschoben werden. Diese Bewährungszeit möchte Sorokin nutzen, um ihre zwei Memoiren zu veröffentlichen. Zum einen will sie ihr Leben als Hochstaplerin zu Blatt bringen. Zum anderen hat sie vor, die Erlebnisse hinter Gittern mit der Welt zu teilen. Die Geschichten Sorokins haben bereits Netflix Aufmerksamkeit geweckt. Der Streaming-Anbieter plant eine Serie über ihre Geschichte zu filmen.