Das sind die teuersten Städte der Welt 2022

Das Beratungsunternehmen EIU hat die teuersten Städte des Jahres 2022 ermittelt. Den Spitzenplatz teilen sich zwei Städte. Insgesamt sind die Lebenshaltungskosten weltweit gestiegen.

Singapur (hier der Finanzdistrikt) ist neben New York City die teuerste Stadt 2022 (Bild: Getty Images)
Singapur (hier der Finanzdistrikt) ist neben New York City die teuerste Stadt 2022 (Bild: Getty Images)

New York City und Singapur sind die teuersten Städte im Jahr 2022. Das hat die Economist Intelligence Unit (EIU) in ihrer jährlichen Analyse berechnet. Das renommierte Beratungsunternehmen, das unter anderem auch den einflussreichen Demokratieindex erstellt, hat dazu die Lebenshaltungskosten in 172 Städten ermittelt. Für die Berechnungen zog die EIU die Preise von über 200 Produkten und Dienstleistungen heran und verglich sie.

Dauerbrenner Singapur - New York erstmals auf Platz 1

New York City toppt zum ersten Mal die Liste der EIU. Im Vorjahr lag der Big Apple noch auf Rang 6. Die Preise in New York dienen der EIU übrigens jedes Jahr als Maßstab, anhand dessen die anderen Städte verglichen werden.

Den ersten Rang teilt sich New York City 2022 mit Singapur. Der südostasiatische Stadtstaat hatte bereits mehrfach die zweifelhafte Ehre, die EIU-Liste anzuführen. Im letzten Jahr lag Singapur mit Paris auf einem geteilten zweiten Platz. Tel Aviv, im Vorjahr noch die teuerste Stadt der Welt, belegt 2022 den dritten Rang.

Platz 4 in der Liste teilen sich Hongkong und Los Angeles. Danach folgen zwei Schweizer Städte: Zürich auf Rang 6 und Genf auf 7. San Francisco ist auf Platz 8 der einzige Neueinsteiger in die Top 10. Dafür stürzte das japanische Osaka ab. Paris, im Vorjahr noch die zweitteuerste Stadt der Welt, rutschte auf Rang 9. Kopenhagen komplettiert die Top 10.

Die zehn teuersten Städte 2022 auf einen Blick

1. New York und Singapur

3. Tel Aviv

4. Hongkong und Los Angeles

6. Zürich

7. Genf

8. San Francisco

9. Paris

10. Kopenhagen

Studie: Das sind die gesündesten Städte und Länder der Welt

Lebenshaltungskosten stiegen 2022 überall

Die Economist Intelligence Unit merkt an, dass die Preise in diesem Jahr weltweit deutlich gestiegen sind, im Durchschnitt um 8 Prozent. Als einen Grund nennt das Unternehmen den von Russland begonnene Krieg in der Ukraine, der vor allem die Energiepreise nach oben trieb. Die russischen Städte Moskau und Sankt Petersburg stiegen deshalb in der Liste deutlich. Kiew und andere ukrainische Städte waren nicht Teil der Analyse.

Fördernd für die Kostenexplosion waren zudem die strengen Corona-Maßnahmen in China. In der EU war laut EIU auch der schwankende Wert des Euros eine Ursache für den Anstieg der Preise.

Neben der Economist Intelligence Unit berechnen auch noch andere Unternehmen die teuersten Städte der Welt, mit teils anderen Parametern. Die Unternehmensberater von Mercer brachten bereits im Juli dieses Jahres eine Liste heraus. Darin lag Hongkong an der Spitze, gefolgt von Zürich und Genf.

VIDEO: USA könnten laut Macron wegen mit Protektionismus den Westen spalten