Trick: Wie zwei Tiefkühlpizzen auf ein Backblech passen

Tiefkühlpizza ist der Favorit für ein schnelles Feierabend- oder TV-Essen. Ein Problem gibt es aber immer wieder: Wer mehr als eine TK-Pizza machen will, braucht dafür zwei Bleche. Ein kleiner Trick schafft hier Abhilfe.

Wer mehr als eine TK-Pizza macht, braucht dafür in der Regel auch zwei Bleche. (Symbolbild: Getty Images)
Wer mehr als eine TK-Pizza macht, braucht dafür in der Regel auch zwei Bleche. (Symbolbild: Getty Images)

Jeder, der mehr als eine TK-Pizza zubereiten will, kennt das Dilemma: Für zwei Tiefkühlpizzen braucht man auch zwei Bleche.

Und das heißt: Die obere Pizza ist meistens zuerst fertig, oft aber viel zu dunkel, während die untere Pizza noch halb roh erscheint. Der eine ist dann schon mit dem Essen von seiner TK-Pizza fertig. Inzwischen starrt der andere mit Kohldampf durch die Backofen-Tür und zählt die Sekunden, bis endlich auch seine Pizza bereit ist. Nicht gerade der optimale Start in einen geselligen Abend.

Die Lösung für das TK-Pizza-Dilemma

Aber wie lässt sich das Pizza-Dilemma lösen? Schließlich passen einfach keine zwei Tiefkühlpizzen auf ein normales Backblech – oder? Tatsächlich gibt es eine einfache Methode, wie doch beide Köstlichkeiten zeitgleich auf einem Blech fertig werden. Und dafür braucht es nur ein Messer.

Platzsparend: So lassen sich Spannbettlaken ganz einfach falten

Mit dem Messer werden die beiden Pizzen jeweils halbiert, sodass man am Ende vier Pizza-Hälften hat. Besonders leicht geht das, wenn die Pizzen schon etwas angetaut sind. Die Hälften werden dann sternförmig und mit der runden Seite nach außen auf das Blech verteilt. Blech in den Ofen schieben – und das Tiefkühlpizza-Dilemma ein für alle Mal hinter sich lassen.

VIDEO: Backofentür nach dem Backen offen lassen?