Warum man Jeans nie waschen sollte

Wie oft waschen Sie Ihre Jeans? Einmal pro Woche? Einmal pro Monat? Tatsächlich sollten Jeans am besten gar nicht gewaschen werden. Der Tipp kommt von einem, der es wissen muss.

Jeans in der Waschmaschine? Keine gute Idee (Symbolbild: Getty Images)
Jeans in der Waschmaschine? Keine gute Idee (Symbolbild: Getty Images)

Die No-Wash-Idee stammt tatsächlich von einem Mann, der wissen muss, wovon er spricht: der Denim-König höchstpersönlich – Levi’s CEO und Präsident, Charles "Chip“ Bergh. Er sorgte 2014 für Schlagzeilen, als er zugab, dass seine Jahrzehnte alte Lieblingsjeans noch nie eine Waschmaschine von ihnen erblickt hat.

"Ich reinige meine Jeans punktuell, wenn sie gewaschen werden muss“, sagte er gegenüber CNN. "Im schlimmsten Fall wasche ich meine Jeans von Hand. Und ich mache es selbst. Ich meine, ich liebe meine Jeans und pflege sie gut.“

Um die Passform zu erhalten, empfiehlt das Unternehmen Levi's, Jeans höchstens einmal alle zehn Mal zu waschen.

Warum man Jeans niemals waschen sollte

Unnötiges Waschen schadet nämlich nicht nur der Umwelt, sondern auch der Lieblingsjeans. Der einzigartige Look mit den markanten Linien und Falten, die sich auf der Jeans bilden, entsteht laut Levi’s dadurch, dass man seine Jeans lange trägt, ohne sie zu waschen.

John Reid, Geschäftsführer des Bekleidungseinzelhändlers Garment Quarter, stimmt Bergh im Interview mit Yahoo UK zu: "Das Waschen Ihrer Denim-Jeans kann die Zusammensetzung des Materials verändern, und tatsächlich muss Ihre Lieblingsjeans nicht so oft gewaschen werden, wie Sie vielleicht denken“, sagte er.

"Die große Menge an Wasser, der sie in einer Waschmaschine ausgesetzt sind, kann dazu führen, dass das Aussehen und die Farbe der Jeans beeinträchtigt werden und sie im Laufe der Zeit verblassen. Denim-Jeans aus Baumwolle mit ein wenig Stretch werden mit der Zeit bequemer.“

Tipp: So verhindert man Reibungslöcher an seiner Jeans

Es gibt jedoch eine Ausnahme von der Regel – und zwar dann, wenn Jeanshosen aus einer Materialmischung mit Elasthan und nicht aus einer Raw-Denim-Mischung bestehen. "Wenn Jeans einen Elasthan-Anteil haben, kann regelmäßiges Waschen tatsächlich dazu beitragen, dass sich der Stoff wieder zusammenzieht, nachdem er durch den Verschleiß gedehnt wurde.“

So bleiben Jeans ohne Waschen frisch

Wenn Jeans nach zehn Mal Tragen oder mehr nicht gewaschen werden, wie bleiben sie dann frisch, ohne unangenehm zu riechen?

Punktuell reinigen

Wie es auch Chip Bergh macht, können Jeans punktuell gereinigt werden, wenn es sich nur um ein oder zwei kleinere Flecken handelt. "Bewahren Sie Ihre Designer-Jeans im Top-Zustand, indem Sie Flecken mit einer Zahnbürste und einer Mischung aus Wasser und einem sanften Reinigungsmittel punktuell reinigen“, sagt Reid. "Dadurch wird nicht nur die Gefahr verringert, dass die Farbe verblasst, Sie schonen auch die Umwelt, indem Sie Ihren Wasserverbrauch reduzieren.“

Einfrieren

Ja, richtig gehört! Legen Sie Ihre Jeans einfach in den Gefrierschrank. Das ist nicht nur hygienisch, sondern erhält auch den Look der Jeans. "Falten Sie die Jeans und legen sie in einen luftdichten Gefrierbeutel, bevor Sie sie über Nacht in den Gefrierschrank legen, und alle Bakterien werden durch die kalten Temperaturen abgetötet“, rät Reid.

Neutralisationsspray verwenden

Eine wirksame Methode zum Auffrischen getragener, aber nicht verschmutzter Jeans ist die Verwendung eines Trockenwaschsprays. Die Marke Day2 hat beispielsweise eine Reihe von Aerosolsprays, die angeblich genauso wirken wie Trockenshampoo für Kleidung.

Wäsche waschen: So riecht deine Wäsche herrlich – und ganz natürlich

Day2 Dry Wash Spray Denim (gibt es für knapp 7 Euro bei Amazon) wurde speziell entwickelt, um die Lebensdauer von Jeans zu verlängern. Es schützt Jeansfasern vor Abnutzung, verlangsamt den Verblassungsprozess und verleiht den Jeans einen Frischeduft.

Wie man Jeans richtig wäscht

Wenn es wirklich nicht mehr anders geht und die Jeans tatsächlich mal gereinigt werden muss, sollten Sie ein paar wichtige Dinge beachten:

Jeans in kaltem Wasser waschen

Das Waschen mit kaltem Wasser schützt Jeans vor Verblassen und Einlaufen und behält die ursprüngliche Farbe länger.

Jeans auf links waschen

Ob neu oder alt, das Wenden der Jeans auf links trägt dazu bei, die Fasern auf der Außenseite vor Reibung und direktem Kontakt mit Reinigungsmitteln zu schützen. Dadurch wird ein Ausbleichen verhindert und der Abrieb an Säumen und Taschen minimiert.

Jeans von Hand waschen

Wenn möglich, machen Sie es wie Chip Bergh und waschen Ihre Jeans von Hand in kaltem Wasser. "Oder hüpfen Sie mit ihnen unter die Dusche, weichen sie dort etwas ein und spülen sie im Anschluss wieder ab – das mache ich auch“, schlug er CNN vor.

Auf den Wäschetrockner verzichten

"Trockner sind der natürliche Feind von Jeans“, so Levi’s. Stattdessen wird geraten, die Jeans auf einer Leine aufzuhängen. Das bewahrt die Passform und verhindert mögliches Einlaufen. Wer seine Jeans draußen zum Trocknen hängt, sollte sich einen schattigen Platz suchen. Denn auch Sonnenlicht kann der Jeansfarbe schaden und zum Verblassen führen.

VIDEO: Das sind die Jeans-Trends 2022